Über uns

Haupteingang der Rehaklinik mit Brunnenplaza im Vordergrund

Moderne Medizin in historischem Ambiente: Inmitten schönster Natur liegt das geschichtsträchtige Gebäude der Rehaklinik Bad Boll. Erhalten Sie hier einen kurzen Einblick in die traditionsreiche Geschichte der Fachklinik für Orthopädie, Schmerztherapie und Naturheilverfahren.

Unsere Klinik

Am Fuße der Schwäbischen Alb, inmitten von grünen Streuobstwiesen, befindet sich die Rehaklinik Bad Boll. Die Rehaklinik im Kurhaus Bad Boll ist eine Fachklinik für Orthopädie, Schmerztherapie und Naturheilverfahren. Sie zählt mit ihrer über 400 Jahre alten Geschichte zu den traditionsreichsten Einrichtungen dieser Art in Deutschland. Wir heißen Sie in unserer Klinik herzlich willkommen und freuen uns auf Ihren Besuch!

  • Anmeldungsbereich auf Station
  • Ansicht der Rehaklinik von oben hinten mit Neubauten
  • Ansicht von oben auf den Haupteingang der Rehaklinik mit Vorhof
  • Haupteingang der Rehaklinik mit Brunnenplaza im Vordergrund
  • Rezeption der Rehaklinik mit Angestellter und älterer Besucherin

Leitbild

Die Rehaklinik Bad Boll ist eine der führenden Kliniken für orthopädische Rehabilitation in Baden-Württemberg und ein Anziehungspunkt für gesundheitsbewusste Menschen.

Als lebendige Organisation legen wir Wert auf zufriedene Rehabilitanden, Kunden und Mitarbeiter. Unsere Unternehmenskultur ist von gegenseitiger Wertschätzung geprägt. Der Mensch steht im Mittelpunkt unseres interdisziplinären Handelns. Wir sind uns unserer historischen und christlichen Wurzeln bewusst und schaffen für unsere Gäste eine vertrauensvolle, familiäre Atmosphäre. Naturheilkundliche Behandlungsmethoden integrieren wir in ein schulmedizinisches Konzept zur Rehabilitation und erzielen dadurch überdurchschnittlich gute Behandlungsergebnisse.

Leitung

Seit Oktober 2013 gehört die Rehaklinik Bad Boll (Kurhaus Bad Boll GmbH) als Tochtergesellschaft zur Christophsbad Klinikgruppe aus Göppingen.

Geschäftsführer Oliver Stockinger
Oliver Stockinger

Geschäftsführer Christophsbad Klinikgruppe

Geschäftsbereichsleiterin der Rehaklinik Bad Boll Birgit Kälbling
Birgit Kälbling

Geschäftsführung Rehaklinik Bad Boll
Dipl. Betriebswirtin (BA)

Chefarzt der Rehaklinik Bad Boll Dr. Helmut Tüchert
Dr. med. Helmut Tüchert

Chefarzt
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Historie

Streifen Sie mit uns durch die Historie unseres Kurhauses, indem Sie das jeweilige Jahr auswählen.

1595

Herzog Friedrich I. von Württemberg lässt einen Brunnen graben und eine Schwefelquelle fassen. Noch im gleichen Jahr erhält Heinrich Schickhardt, der Hofarchitekt des Herzogs, den Auftrag ein "stattliches Bad" zu erbauen. Ende 1597 ist das Haus mit einem "Lustgarten" im Wesentlichen fertig gestellt.

1596

Johannes Bauhinus berichtet dem Herzog sehr ausführlich in seinem Werk "Historische Beschreibung fast aller heilsamen Bäder und Sauerbrunnen … insonderheit aber von dem Wunderbrunnen und heilsamen Bad zu Boll im Herzogtum Württemberg."

Zeichnung des Boller Bades spätes 16. Jahrhundert

1823-1825

Neubau des Bades unter König Wilhelm I. von Württemberg. Ein Großbau im neoklassizistischen Stil entsteht.

Das Boller Bad von 1825 - König Wilhelm I. von Württemberg veranlasste einen Neubau

1830

Umbau des alten Hausteils; die neue Gesamtanlage hat bis heute ihre äußere Gestalt nicht wesentlich verändert.

Gemälde des Anwesens von 1830

1833

Zum ersten Mal werden Fangopackungen aus fein gemahlenem Posidonienschiefer angewendet.

Schiefergestein - Aus fein gemalenem Posidionschiefer werden Fangopackungen erstellt

1852

Johann Christoph Blumhardt, Pfarrer in Möttlingen, kauft mit Hilfe von vermögenden Freunden das Haus. Die charismatische Gestalt Blumhardts zieht vor allem Menschen mit seelischen Nöten zur Therapie nach Bad Boll.

Erhalten Sie weitere Informationen zur Geschichte der Familie Blumhardt.

Foto von Johann Christoph Blumhardt (1852)

1880

Christoph Friedrich Blumhardt, ebenfalls Pfarrer wie sein Vater und Vorgänger, übernimmt nach dem Tode seines Vaters die Leitung des Hauses und wendet sich den sozialen Nöten der Menschen seiner Zeit zu. Am 5. Oktober 2014 wird die Blumhardt-Sozietät gegründet, welche die wissenschaftliche Aufarbeitung der noch vorhandenen Archivalien Christoph Blumhardts und seiner theologischen-ethischen Arbeiten anregt.

Erhalten Sie weitere Informationen auf der Seite der Blumhardt-Sozietät.

Foto von Christoph Friedrich Blumhardt (1880)

1920

Die Erben von Christoph Blumhardt schenken der Herrnhuter Brüdergemeine/ Evangelische Brüder-Unität das Anwesen.

Das Anwesen von 1920 der heutigen Rehaklinik

1940

Das Kurhaus muss für die Einrichtung eines Lazaretts geräumt werden.

Eingang der Rehaklinik 1940 mit Bussen im Vordergrund

Nach 1945

Das Haus beherbergt viele Flüchtlinge – es wird zur Geburtsstätte der Evangelischen Akademie und der Kirchenleitung der Herrnhuter Brüdergemeine im Westen.

Blick in den Kirchensaal (Bild von 1945)

1950

Bundeskanzler Adenauer spricht anlässlich einer CDU-Tagung im Haus, ein zweiter Besuch folgt 1954.

Ansicht von oben des Campus der Rehaklinik von 1950

1976

Einweihung der MineralTherme

Patienten der Rehaklinik bei der Wassergymnastik in der Mineraltherme (Bild von 1976)

1999

Die Diakonie Stetten e. V. kauft das Kurhaus in Bad Boll und übernimmt 99% Geschäftsanteile, die Herrnhuter Brüdergemeine/ Evangelische Brüder-Unität behält 1%.

Herbstlicher Blick aus dem Park auf den Haupteingang der Rehaklinik (Bild von 1999)

2006

Fertigstellung des neuen Bettenhauses und gleichzeitig Spatenstich für den 2. Bauabschnitt – Neubau des Badhauses mit MineralTherme, Sauna und VitalZentrum.

2008

Eröffnung des Badhauses Bad Boll.

Pool Außenbereich der Rehaklinik bei Nacht (Bild von 2008)

2013

Seit Oktober 2013 gehört die Rehaklinik Bad Boll (Kurhaus Bad Boll GmbH) als Tochtergesellschaft zur Christophsbad Klinikgruppe aus Göppingen.

Blick auf den Haupteingang (Haus 20) des Klinikums Göppingen